Asuro - der kleinste im Team

Unser „kleiner“ ASURO ist gegenüber seinem großen Bruder zwar recht klein, doch wenn er nach mühevoller Arbeit von jedem einmal fertig gestellt ist sieht er mit seiner Unterbodenbeleuchtung mindestens genauso gut aus. Technisch bietet er neben seinem Design unzählige Möglichkeiten. Was wohl auch d arauf zurückzuführen ist, das er Ursprünglich vom Deutschen Zentrum für Luft und Raumfahrt (DLR) im Institut für Robotik und Mechatronik zur Lehre entwickelt wurde. So hat er in seiner Grundausstattung die Möglichkeit Linien zu verfolgen, etwaige, vorprogrammierte, Strecken zu fahren oder auch seinen aktuellen Gemütsstand über Infrarot seiner Umwelt mitzuteilen. Doch damit er das alles auch tatsächlich kann ging es erst einmal daran sich in der C-Programmierung zu üben. Spätestens hier bewegten sich dann die Meisten auf  Neuland, wodurch es viel Zeit und Übung brauchte bis der ASURO die ersten selbst geschriebenen Programme auf dem Tisch verwirklichte, was die Freude nur noch größer machte. Die eigentlichen Programme werden mit Hilfe der Freeware „Programmers Notepad“ programmiert und anschließend entweder mit dem, ebenfalls selbst gelöteten, RS232 Infrarot Transceiver oder mit der gekauften USB Version auf den Microcontroller Atmega 8L via Infrarot übertragen. Zukünftig ist geplant kleine Wettkämpfe, mit festgelegter Aufgabe, zwischen den ASURO’s auszutragen. Des Weiteren soll der ASURO dazu dienen die Gegner unseres Birdy_11 im Wettkampf zu simulieren.